Bekämpfung der Varroa-Milbe bei Honigbienen

Alle derzeit in Deutschland für Honigbienen zugelassenen und im Handel erhältlichen Tierarzneimittel sind ausschließlich zur medikamentösen Behandlung der Varroose indiziert. Die Wirkstoffe stammen aus vier verschiedenen Wirkstoff-gruppen. Bei den wasserlöslichen organischen Säuren stehen Ameisensäure zum Verdunsten als 60%ige Lösung und als imprägnierter Streifen, Milchsäure zum Sprühen als 15%ige Lösung sowie Oxalsäure zum Sprühen als 3%ige Lösung und zum Träufeln im Kombination mit Saccharose als 3,55%ige Lösung bzw. 3,94%ige Dispersion oder als 4,4%ige Lösung mit 0,5%iger Ameisensäure zur Verfügung. Bei den lipophilen Substanzen stehen das Pyrethroid Flumethrin als Streifen zum Einhängen in die Wabengassen oder zum Anbringen als Bienenschleuse am Flugloch, das Triazapentadien Amitraz als Streifen zum Einhängen in die Waben-gassen und das ätherischen Öl Thymol in Monozubereitung als Streifen zum Verdunsten sowie als Gel zum Verdunsten und zur Aufnahme oder in Kombina-tion mit Campher, Eukalyptusöl und Levomenthol als Streifen zum Verdunsten zur Verfügung. Da mit diesen Tierarzneimitteln die Varroamilben in brutfreien Ablegern, Kunstschwärmen bzw. Schwärmen im Frühling und Sommer und in Wirtschaftsvölkern und Ablegern in Frühling, Spätsommer sowie im Spätherbst bekämpft werden können, kann die arzneiliche Versorgung zur Bekämpfung der Varroose in Deutschland als gut bezeichnet werden.

Ute Emmerich

Quelle: Open AccessBerl Münch Tierärztl Wochenschr DOI 10.2376/0005-9366-18009© 2018 Schlütersche Verlagsgesellschaft mbH & Co. KGISSN 0005-9366 Korrespondenzadresse: emmerich@vetmed.uni-leipzig.deEingegangen: 16.01.2018 Angenommen: 24.10.2018Online first: 28.11.2018http://vetline.de/open-access/ 158/3216/Institut für Pharmakologie, Pharmazie und Toxikologie, Veterinärmedizinische Fakultät der Universität LeipzigZugelassene Arzneimittel für Honigbienen (Apis mellifera) in DeutschlandAuthorized medicinal products for honey bees (Apis mellifera) in GermanyIlka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.